Bild02

„Fahrplan mit Zukunft!“ – Das wünschen sich die meisten Schüler,
die vor ihrem Schulabschluss stehen und nicht wissen, wie es weitergehen soll. Eine Broschüre will Schulen für die Umsetzung
einer „Berufswegeplanung“ gewinnen.

Schüler brauchen auf ihrem Weg in den Beruf Beratung und Unterstützung.
Ein Konzept, das zur Zeit an einigen Schulen erprobt wird, nennt sich „Berufs-
wegeplanung“. Eine Broschüre, die sich an alle Schulen richtet, macht auf
die Relevanz des Themas aufmerksam. Außerdem gibt sie Orientierung, selbst
ein solches Projekt zu verwirklichen oder auszubauen. Profitieren sollen Hauptschüler, die nach dem Abschluss nicht weiter zur Schule gehen möchten
und aufgrund ihrer Noten Schwierigkeiten haben, einen Ausbildungsplatz
zu finden. Aber auch potenziellen Schulabbrechern sollen durch die Unterstüt-
zung bei der Berufsfindung neue Perspektiven eröffnet werden.

Der erste Teil der Broschüre informiert über die heutige Situation von Jugend-
lichen, die vor der Berufswahl stehen. Er liefert anhand unterschiedlicher
Quellen ein Gesamtbild über die Problematik bzw. über Auslöser und Gründe
für die schlechte Ausbildungssituation.
Der zweite Teil der Broschüre zeigt, wie am funktionierenden Beispiel der Schillerschule in Dettingen an der Erms die Berufswegeplanung erfolgreich praktiziert wird. So werden auch andere Schulen zur Umsetzung motiviert.
Durch ein regionales Netzwerk und mit großem Engagement bemüht sich die Schillerschule um die Vermittlung der betroffenen Schüler in einen passen-
den Ausbildungsplatz.
Auch die Schüler selbst sowie Beteiligte des Netzwerks kommen zu Wort. Über Interviews erhält der Leser wertvolle Einblicke in ihre Wünsche, Vorstellungen
und Zielsetzungen. Er erfährt anhand von Erfahrungsberichten, wie das Konzept
der Berufswegeplanung zur positiven Veränderung der persönlichen Situation beigetragen hat.

Die 80-Seiten-Broschüre im Format 27 x 21 cm enthält leicht verständliche Grafiken, Schaubilder und Fotos im dokumentarischen Stil. Aufgebrochen wird das Bildkonzept bei den Kapiteleinleitungen. Auf unterschiedlichen Motiven interagiert jeweils ein Schüler im Bildvordergrund mit Zeichnungen auf einer Tafel im Bild-
hintergrund. Die scheinbare Verschmelzung beider Ebenen lässt die Darstellung interessant erscheinen und ermuntert den Betrachter zur weiteren Auseinandersetzung.

Die Broschüre soll Schulen aufklären und motivieren sich mit dem Konzept der Berufswegeplanung noch mehr für die berufliche Zukunft ihrer Schüler zu engagieren. Nicht zuletzt auch deshalb, weil sie dadurch in der Öffentlichkeit
als attraktive Bildungsstätte wahrgenommen werden.